Fest der Apfelvielfalt

dieser Artikel und die Fotos wurden uns freundlicherweise von Evi Schäfer, Linden-Limmer-Zeitung zur Verfügung gestellt:

 

Äpfel über Äpfel Fest der Apfelvielfalt im Kleingärtnerverein Linden

Das Pomologen-Team

Das Expertenteam ist sich schnell einig: dieser Apfel mit seinen auffälligen roten Streifen und dem knubbeligen Stiel ist ein „Jakob Lebel“. Eine alte Apfelsorte, ein hervorragender Back- und Kompottapfel, seine Lagerung ist bis Ende Dezember möglich. Bei der nächsten Apfelsorte geht es nicht so schnell. Die Früchte, die ein Gartenbesitzer auf den Tisch legt, werden von allen Seiten betrachtet, beschnuppert, aufgeschnitten, verkostet, das Kerngehäuse und die Blüte begutachtet, Bestimmungsbücher werden gewälzt. Die Apfelfachleute rätseln und graben im Erfahrungsschatz – geduldig und interessiert warten  die Gartenbesitzer in der Apfelbestimmungs-Warteschlange, Wissenswertes und kleine Tipps rund um die Apfelverwertung macht die Runde. Gern wird auch ein Apfelschnitz probiert. Die Geschmacksvielfalt ist unglaublich!

Am 14.10.2012 trafen sich zahlreiche Gartenbesitzer und Apfelliebhaber im Ernst-Winter-Heim, Am Lindener Berg 39, zu einem Fest der Apfelvielfalt. Der Kleingärtnerverein Linden stellte sein jährliches Herbstfest unter das Apfelmotto. Oft ist der Name der Apfelsorte im eigenen Garten nicht mehr geläufig, die optimale Verwertung und die Lagerung nicht so wirklich bekannt. Die Apfelkundlerin Sabine Fortak war heute mit ihrem Expertenteam am Lindener Berg und bestimmte die mitgebrachten Äpfel der Besucher.

Die Apfelausstellung

Doch nicht nur das: 111 historische Apfelsorten waren, mit Namensschildern versehen, als Anschauungsmaterial draußen auf den Tischen arrangiert. Die Apfelkundlerin hatte die frischen Äpfel mitgebracht, um nur einen Bruchteil der 1000 in Deutschland existierenden alten und neuen Sorten vorzustellen. Zusätzlich gibt es viele lokale Sorten, die nur regional bekannt sind. Manchmal kann es auch vorkommen, dass die Sorten nicht auf Anhieb bestimmt werden können – das geht dann nur über tagelange Recherchen und auch die sind nicht immer von Erfolg gekrönt. Manche Äpfel geben ihr Geheimnis nicht preis.

Viele Menschen haben eine Apfelallergie. Die Züchtungen der EU-Einheitsäpfel sind resistent gegen viele Apfelkrankheiten, aber sie beinhalten auch Stoffe, die nicht von allen Menschen vertragen werden. Bei alten Apfelsorten, wie sie auch in unseren Gärten wachsen, ist das nicht der Fall.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.